Plattenabschnittswechsel bei einer alkus® Schalplatte

Vollkunststoff-Schalplatten von alkus sind ausgesprochen widerstandsfähig und langlebig. Beim rauen Einsatz auf der Baustelle bleibt es jedoch nicht aus, dass es auch einmal zu großflächigen Beschädigungen einer Platte kommen kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass so wie bei herkömmlichen Schalbelägen gleich die ganze Platte ausgetauscht werden muss. Aufgrund der Materialzusammensetzung und der Möglichkeit des Verschweißens können auch nur Teile einer Platte im Rahmen ausgetauscht werden.

 

So wird der Plattenabschnittswechsel umgesetzt

Der Wechsel eines Plattenabschnitts wird immer von Rahmenquersteg zu Rahmenquersteg vorgenommen. Entlang einer zuvor angebrachten Führungsschiene wird zunächst der beschädigte Abschnitt ausgefräst, die Nieten werden ausgebohrt und der beschädigte Plattenabschnitt entfernt. Anschließend kann der neue Plattenabschnitt zugeschnitten werden. Besonderes Werkzeug ist hierfür nicht nötig, denn zur Bearbeitung der alkus® Platte reicht eine handelsübliche Maschine zur Holzbearbeitung völlig aus. Der unbeschädigte Teil der bisherigen Platte wird vor dem Einsetzen des neuen Plattenabschnitts angefast, um für das spätere Verschweißen eine möglichst große Fläche zu erzeugen. Bevor der neue Plattenabschnitt in den Rahmen eingesetzt wird, muss auf der Plattenauflagefläche Silikon aufgebracht werden, wie dies auch beim Einbau einer komplett neuen Platte in ein beliebiges Rahmensystem umgesetzt wird. Anschließend kann der neue Plattenabschnitt eingesetzt und eingenietet werden. Es muss dann nur noch mit Hilfe eines Extruders der Plattenstoß verschweißt und das überstehende Material abgetragen und ausgezogen werden. Danach ist die Platte sofort für den nächsten Schalungseinsatz bereit.

Mehr erfahren im Video: